14.12.2023


Demokratie leben, Demokratie bilden


Exkursion zur Bergischen Universität Wuppertal

 

Am Donnerstag, den 14. Dezember 2023, besuchten wir im Rahmen des Geschichtsgrundkurses der Q2 Frau Prof. Dr. Tönsmeyers Vorlesung „Europa
zwischen Erstem und Zweitem Weltkrieg: Von fragilen Demokratien, autoritären Regimen und faschistischen Bewegungen“.
Wir erhielten einen Einblick in das Europa der 1920er-Jahre und lernten neben der Weimarer Republik, die wir bereits im Geschichtsunterricht behandelt hatten, auch
andere europäische Regierungsformen kennen. Dass der Glaube an die Demokratie verloren ging, so lernten wir, war ein europäisches, jedoch kein
ausschließlich deutsches Phänomen. Nach der Vorlesung bat Frau Prof. Dr. Tönsmeyer unseren Kurs nach vorne, sodass wir das Gelernte nachbesprechen
konnten. Eindruck hinterließ insbesondere das Fazit: Um unsere Demokratie auch heute zu schützen und unser Miteinander zu stärken, bedarf es der Rücksicht
aufeinander und des Respekts füreinander, vor allen Dingen jedoch der Bildung. Auch hierzu soll und muss die Schule, insbesondere wir Lehrkräfte, beitragen.
Im Anschluss stellte der Wirtschaftsreferent der Stadt Wuppertal, Dejan Vujinovic, das Wahrzeichen der Stadt, nämlich die 1901 eröffnete Schwebebahn und die
Elefantendame Tuffi vor: Als Werbeaktion war die Elefantenkuh damals in der Schwebebahn durch Wuppertal gefahren worden, sprang dann jedoch aus der
Schwebebahn in die Wupper. Sie blieb glücklicherweise unverletzt und ist bis heute eines der Wahrzeichen Wuppertals. Danach schauten wir uns unter anderem
die Statue von Friedrich Engels, dem Mitverfasser von „Das Kommunistische Manifest“, an, der in Wuppertal geboren wurde.
Bei einem gemütlichen Essen im Restaurant „Hans im Glück“ ließen wir den Tag ausklingen, wobei wir das Erlebte reflektierten.

Fr. Keufen